Die Rebsorten

 

Die Rebsorten:

Wir setzen auf früh reifende oder mittelspät reifende Rebsorten. Weiters ist bei der Auswahl der Rebsorte oder des Klones auf die Bodenverhältnisse Rücksicht zu nehmen.
Eine Bodenanalyse gibt die nötige Sicherheit.

Alte oder neue Sorten:

Noch immer bestimmen die bekannten Rebsorten den grossen Teil der Auspflanzungen. Diese Reben bringen Weine in guter Qualität und treffen den Geschmack
des Weinfreundes nach wie vor am besten. Doch auch einige neue Sorten werden sich in Zukunft behaupten., z.B. der Johanniter oder der Regent.

Der Müller Thurgau
nimmt den ersten Rang bei den Weissweinsorten in unserer Gegend ein. Der Müller Thurgau wird auch als Leitsorte in der Weinregion Bodensee geführt.

Er ist eine frühreifende Sorte und bringt frische und fruchtige Weine mit einem leichten Muskatton. Der Müller Thurgau erfährt zurecht eine Renaissance.

Der Neuburger
ist eine typisch österreichische Rebsorte und wird in Vorarlberg nur in Bludesch angebaut. Ein Versuch der sich gelohnt hat. Der Neuburger bringt bei uns

auch frische fruchtige Nuancen, das für den Neuburger typisch nussige Bouquet rückt ein wenig in den Hintergrund. Sicher ein Wein mit Zukunft in Vorarlberg.

Grüner Veltliner
Ein österreichischer Klassiker der zwar relativ spät reift, aber in guten Jahren auch bei uns erstaunliche Qualitäten bringen kann.
Leider haben wir davon 
nur ca. 100 Stöcke - die Ausbeute ist dementsprechend gering aber trotzdem lohnt sich der sortenreine Ausbau.

Chardonnay
Ein Wein der zu den Burgundersorten gezählt wird. Reift mittelspät und bringt relativ geringe Erträge, was wieder der Qualität zu gute kommt.

Der Chardonnay braucht Zeit und Geduld im Keller um seine Kraft und Fülle zu entfalten.

Der Kerner
ist eine bei uns etwas unbekannte Sorte. Der Kerner wurde Mitte des letzten Jahrhunderts in Deutschland gezüchtet. Es ist eine Kreuzung aus Edelvernatsch und Riesling.

 


Drucken